bewegen

* * *

1be|we|gen [bə've:gn̩]:
1.
a) <tr.; hat die Lage, Stellung (von etwas) verändern; nicht ruhig halten:
die Beine, den Arm bewegen; er konnte die Kiste nicht bewegen; der Wind bewegte die Blätter; die See war leicht, stark bewegt.
Zus.: fortbewegen, herabbewegen, hinaufbewegen, umherbewegen.
b) <+ sich> seine Lage, Stellung verändern, nicht in einer bestimmten Position, an einer bestimmten Stelle verharren:
die Blätter bewegen sich im Wind; er stand da und bewegte sich nicht.
Syn.: sich regen, sich rühren.
c) <+ sich> sich an einen anderen Ort begeben, den Ort wechseln:
der Zug bewegte sich zur Festhalle; sich im Kreis bewegen.
Syn.: sich fortbewegen.
d) <+ sich> sich Bewegung verschaffen:
du musst dich mehr bewegen.
e) <+ sich> sich verhalten, sich benehmen, sich betragen:
sie weiß sich auf diplomatischem Parkett [sicher, ungezwungen] zu bewegen; er durfte sich dort frei bewegen.
f) <tr.; hat dazu bringen, sich zu bewegen (1 d): die Pferde müssen jeden Tag bewegt werden.
2. <tr.; hat
a) innerlich in Anspruch nehmen, in jmdm. wirksam sein:
der Plan, Wunsch bewegte sie lange Zeit.
Syn.: beschäftigen, nachgehen.
b) ein Gefühl des Ergriffenseins (in jmdm.) wecken; emotional stark beteiligt sein lassen:
die Nachricht bewegte alle [tief, schmerzlich]; er nahm sichtlich bewegt (gerührt, ergriffen) Abschied.
Syn.: anrühren, berühren, beseelen, betroffen machen, erschüttern.
3. <+ sich> von seinem ursprünglichen Standpunkt, seinen ursprünglichen Forderungen abrücken und Kompromissbereitschaft zeigen:
die Verhandlungspartner müssten sich allmählich bewegen.
  2be|we|gen [bə've:gn̩], bewog, bewogen <tr.; hat:
(durch Gründe, Motive o. Ä.) zu einem bestimmten Entschluss, zum Handeln bringen:
sie versuchten, ihn zum Bleiben zu bewegen; niemand wusste, was sie zu dieser Tat bewogen hatte; er ließ sich nicht bewegen, noch länger zu warten; sie war durch nichts dazu zu bewegen, es zuzugeben.
Syn.: treiben, veranlassen.

* * *

be|we|gen 〈V.; hat
I 〈V. tr.〉
1. etwas \bewegen die Lage von etwas verändern, es in Schwung bringen od. halten, es fortbewegen
2. 〈fig.〉 jmdn. \bewegen jmdn. rühren, innerlich ergreifen, erregen, jmds. Gemüt beeindrucken
● die Arme, die Füße \bewegen; er konnte kein Glied \bewegen; Pferde \bewegen P. (regelmäßig) reiten ● das Lied, der Vortrag, sein Tod, seine Worte haben mich tief bewegt ● Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen (Luk. 2,19); ich kann den Schrank nicht allein von der Stelle \bewegen ● es war ein \bewegender Moment ein ergreifender M.; bewegt unruhig; 〈fig.〉 ergriffen; ein bewegtes Leben führen ein unruhiges, ereignisreiches L.; bewegte See, bewegtes Meer; eine bewegte Vergangenheit hinter sich haben eine ereignisreiche V.; freudig bewegt sein; tief bewegt reichte er ihr die Hand; wir leben in einer bewegten Zeit in einer ereignisreichen, unruhigen Z.; „...“, sagte er mit bewegter Stimme; jmdm. mit bewegten Worten danken; von Freude, Sorge bewegt
II 〈V. refl.〉 sich \bewegen die Lage od. Stellung seines Körpers verändern, umhergehen, umherkriechen ● sich anmutig, geziert, unbeholfen \bewegen; er wird bewacht, kann sich aber frei \bewegen ● langsam bewegte er sich auf uns zu langsam kam er auf uns zu; sie bewegt sich auf dem Parkett (= in der Öffentlichkeit) genauso sicher und unbefangen wie zu Hause; der Zug bewegte sich durch die Straßen; ich muss mich noch etwas \bewegen ich muss noch etwas an die frische Luft gehen; sich in feinen, gehobenen, schlechten Kreisen \bewegen in feiner, gehobener, schlechter Gesellschaft verkehren; der Raum war so überfüllt, dass man sich kaum \bewegen konnte; die Erde bewegt sich um die Sonne; er bewegte sich nicht vom Fleck; sich \bewegen zwischen 〈fig.〉 schwanken zw.; die Preise \bewegen sich zwischen 100 und 150 Euro 〈fig.〉; ich bewege mich zwischen Angst und Neugier 〈fig.〉
III 〈V. tr. 108〉 jmdn. \bewegen, etwas zu tun jmdn. zu etwas bestimmen, veranlassen ● er bewog ihn, das Haus zu verkaufen ● ich fühlte mich bewogen, etwas dazu zu sagen; ich habe mich dazu \bewegen lassen, einzugreifen ● er war nicht dazu zu \bewegen; durch die Mahnungen des Arztes (dazu) bewogen, habe ich meine Reise verschoben; was hat dich dazu bewogen, so schnell abzureisen?
[<ahd. (bi)wegan „sich bewegen“ + (bi)wekken, (bi)wegen „machen, dass sich etwas bewegt“, got. gawigan „bewegen, schütteln“ <idg. *wegh- „bewegen“; verwandt mit Wagen, wägen, Weg, Woge, dem 2. Teil von aufwiegeln]

* * *

1be|we|gen <sw. V.; hat [mhd. bewegen, ahd. biwegen, zu mhd. wegen, ahd. wegen = in Bewegung setzen, zu mhd. wegen, ahd. wegan, 2bewegen]:
1.
a) bewirken, verursachen, dass jmd., etw. seine Lage, Stellung verändert:
den Arm b.;
der Wind bewegte die Blätter;
er konnte die Kiste nicht [von der Stelle] b.;
sie bewegte beim Sprechen kaum die Lippen;
Ü der neue Mann hat schon viel bewegt (durch aktives Eingreifen verändert);
b) <b. + sich> seine Lage verändern; nicht in einer bestimmten Position, an einer bestimmten Stelle o. Ä. verharren:
sich nur langsam b. können;
die Blätter, die Fahnen bewegen sich im Wind;
sich hin und her b.;
vor Schmerzen konnte er sich kaum b.;
bei den Verhandlungen hat sich doch noch etwas bewegt;
c) <b. + sich> sich an einen anderen Ort begeben, den Ort stetig (in einer bestimmten Richtung, auf einem bestimmten Weg) wechseln:
sich im Kreis b.;
ein langer Zug von Menschen bewegte sich zum Friedhof;
die Erde bewegt sich um die Sonne;
wir bewegen uns bei dieser Diskussion im Kreis;
der Preis bewegt sich (schwankt) zwischen zehn und zwanzig Euro;
d) jmdm., sich Bewegung (1 b) verschaffen:
ich muss mich noch ein bisschen b.;
die Pferde müssen jeden Tag bewegt werden;
e) <b. + sich> sich verhalten:
er durfte sich [innerhalb des Lagers] frei b.;
sie wusste nicht, wie sie sich in diesen Kreisen b. sollte;
er bewegte sich völlig ungezwungen, mit großer Sicherheit auf dem diplomatischen Parkett.
2.
a) erregen, ergreifen, rühren:
seine Worte haben uns tief bewegt;
b) innerlich beschäftigen:
dieser Gedanke bewegt mich seit Langem;
c) (geh.) bedenken:
die Worte, das Gehörte in seinem Innern b.
2be|we|gen <st. V.; hat [mhd. bewegen = bewegen (refl. = sich entschließen), ahd. biwegan = bewegen, abwägen, zu mhd. wegen = sich bewegen; Gewicht haben, ahd. wegan = bewegen, wiegen (wägen)]:
(durch Gründe, Motive) veranlassen, bestimmen, zu einem bestimmten Entschluss bringen:
jmdn. zum Einlenken b.;
er ließ sich nicht b., bei uns zu bleiben;
ihre Mahnung bewog ihn zum Verzicht;
was hat ihn wohl zur Abreise bewogen?

* * *

1be|we|gen <sw. V.; hat [mhd. bewegen, ahd. biwegen, zu mhd. wegen, ahd. wegen = in Bewegung setzen, zu mhd. wegen, ahd. wegan, 2bewegen]: 1. a) bewirken, verursachen, dass jmd., etw. seine Lage, Stellung verändert: den Arm b.; der Wind bewegte die Blätter; er konnte die Kiste nicht [von der Stelle] b.; sie bewegte beim Sprechen kaum die Lippen; Ü Wenn bloß einer mal Haltung zeige, so der Pfarrer, dann könne das viel b. (Spiegel 40, 1983, 136); b) <b. + sich> seine Lage verändern; nicht in einer bestimmten Position, an einer bestimmten Stelle o. Ä. verharren: sich nur langsam b. können; die Blätter, die Fahnen bewegen sich im Wind; sich hin und her b.; Die Frau schaute aus dem Fenster, wo sich die Baumkronen im Garten stark bewegten (Handke, Frau 121); vor Schmerzen konnte er sich kaum b.; der Schlafende hat sich bewegt; in Genf könne sich in den nächsten Monaten doch noch etwas b. (könne sich etwas zum Guten hin verändern, könne etwas in Gang kommen), das letzte Wort sei noch nicht gesprochen (Spiegel 28, 1983, 4); c) <b. + sich> sich an einen anderen Ort begeben, den Ort stetig (in einer bestimmten Richtung, auf einem bestimmten Weg) wechseln: sich im Kreis b.; ein langer Zug von Menschen bewegte sich zum Friedhof; die Erde bewegt sich um die Sonne; Die Demonstration bewegte sich Richtung Schlafzimmer (Gregor-Dellin, Traumbuch 97); Ü wir bewegen uns bei dieser Diskussion im Kreis; das Verhör dauerte an. Es bewegte sich immer um dieselben Punkte (Loest, Pistole 111); d) jmdm., sich ↑Bewegung (1 b) verschaffen: ich muss mich noch ein bisschen b.; Der Trainer ... sagt an, in welchem Tempo die Pferde bewegt werden sollen (Frischmuth, Herrin 30); e) <b. + sich> sich verhalten: er durfte sich [innerhalb des Lagers] frei b.; sie wusste nicht, wie sie sich in diesen Kreisen b. sollte; er bewegte sich völlig ungezwungen, mit großer Sicherheit auf dem diplomatischen Parkett; Christian arbeitet mittlerweile in der Behindertenwerkstatt. Er hat ... es erlernt, sich in einem normalen sozialen Umfeld zu b. (Zivildienst 2, 1986, 14). 2. a) erregen, ergreifen, rühren: seine Worte haben uns tief bewegt; b) innerlich beschäftigen: dieser Gedanke bewegt mich seit langem; Ihr Schicksal hatte damals die Menschen in Ägypten und im Ausland bewegt (MM 17. 10. 88, 1); c) (geh.) bedenken: Geht und bewegt bei euch alle meine Worte (Th. Mann, Joseph 362).
————————
2be|we|gen <st. V.; hat [mhd. bewegen = bewegen (refl. = sich entschließen), ahd. biwegan = bewegen, abwägen, zu mhd. wegen = sich bewegen; Gewicht haben, ahd. wegan = bewegen, wiegen (↑wägen)]: (durch Gründe, Motive) veranlassen, bestimmen, zu einem bestimmten Entschluss bringen: jmdn. zum Einlenken b.; er ließ sich nicht b., bei uns zu bleiben; ihre Mahnung bewog ihn zum Verzicht; was hat ihn wohl zur Abreise bewogen?; Wir werden alles tun, um ihn zur Rückkehr zu b. (Saarbr. Zeitung 24. 12. 79, 27).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bewègen — Bewègen, verb. reg. act. außer in der dritten figürlichen Bedeutung, wo es bewog, bewogen hat; den Ort eines Körpers verändern. 1. Eigentlich, wo dieses Wort in einem verschiedenen Umfange der Bedeutung gebraucht wird. 1) In der weitesten… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • bewegen — ¹bewegen 1. a) rühren; (geh.): regen. b) anregen, anstoßen, Impulse geben, in die Wege leiten, in Gang bringen, verändern; (ugs.): [den Stein] ins Rollen bringen; (bildungsspr.): initiieren. 2. a) aufwühlen, berühren, ergreifen, erregen,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • bewegen — V. (Grundstufe) die Lage, Position von jmdm., etw. verändern Beispiele: Der Kranke kann den linken Arm nicht bewegen. Ein leichter Wind bewegte die Fahnen. Der Hund bewegte seinen Schwanz. Kollokation: etw. nicht von der Stelle bewegen können… …   Extremes Deutsch

  • bewegen — bewegen, bewegt, bewegte, hat bewegt 1. Ich kann mich vor Schmerzen kaum noch bewegen. 2. Ich kann meinen Finger nicht mehr bewegen …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • bewegen — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Auch: • wegfahren Bsp.: • Bitte fahre dein Auto weg …   Deutsch Wörterbuch

  • bewegen — be·we̲·gen1; bewegte, hat bewegt; [Vt] 1 etwas (irgendwohin) bewegen bewirken, dass etwas an einen anderen Ort oder in eine andere Position kommt: Nur zusammen konnten sie den schweren Schrank von der Stelle bewegen; Seit dem Unfall kann er das… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • bewegen — 1bewegen »veranlassen«: Die Präfixbildung mhd. bewegen »bewegen«, mhd. sich bewegen »sich zu etwas entschließen«, ahd. biwegan »bewegen, abwägen« gehört zu dem einfachen starken Verb mhd. wegen »sich bewegen; Gewicht haben«, ahd. wegan »bewegen,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • bewegen — bewegen1 Vst. jmd. zu etwas veranlassen std. alt. (8. Jh.), mhd. bewegen, ahd. biwegan Stammwort. Präfigierung zu ahd. wegan, g. * weg a wiegen, bewegen , das unter wiegen1 behandelt ist und zu dem auch wägen gehört; bewegen hat heute ein… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • bewegen — Etwas bewegen wollen: Veränderungen herbeiführen wollen.{{ppd}}    Viel bewegt haben: (nach kurzer Zeit) neue Entwicklungen eingeleitet, Festgefahrenes wieder in Gang gebracht haben, heute besonders von aktiven, erfolgreichen Politikern gesagt;… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • bewegen — bewäge bewegen (sich) rebbe (sich), wäge (sich) …   Kölsch Dialekt Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.